” Hund der Woche ” – Podenca Hope

sunshine hat geschrieben:Geschlecht: Hündin
Alter: 2 Jahre
Rasse:
Schulterhöhe: 62 cm, 15kg (März 2013)
Kastriert/Sterilisiert: Ja

Standort/Pflegestelle: 76448 Durmersheim

Bild

Beschreibung/Lebenslauf: PS A., geb. 05/11, Hündin. Auf der Pflegestelle seit 03/13

HOPE – SIE HAT DIE HOFFNUNG AUF EIN BESSERES LEBEN NICHT AUFGEGEBEN!!!

Hope & Faith wurden auf Fuerteventura am Straßenrand gefunden. Sie lagen völlig bewegungs- und nahezu leblos dort. Die Kollegen, die sie fanden, dachten schon, dass die beiden Hündinnen tot waren – doch sie lebten !!! Ihr Gesundheitszustand war sehr kritisch – abgemagert, dehydriert und von Parasiten übersät. Sie hatten überall dreckige und blutige Verletzungen und Kratzer. Die Pfotenballen waren wund und blutig. Hope musste ins Auto getragen werden. Sie war nicht mehr in der Lage selbständig laufen. Wir gehen davon aus, dass die beiden Hündinnen ausgesetzt wurden und längere Zeit auf der Suche nach Futter und Wasser unterwegs waren.

Durch das lange Hungern war Hope stark untergewichtig, lethargisch und dehydriert und sie wirkte wie eine alte Dame. Ihre Augen waren tief in ihrem Schädel versunken und ihr Lebensmut war fast nicht mehr existent.

Beide Podi-Mädchen wurden umgehend in die Tierklinik gebracht. Hope bekam sofort Infusionen, Antibiotika und Entzündungshemmer. Eine Spezialernährung mit Vitamin-Ergänzung wurde ebenfalls verordnet, um ihrem Körper das zu geben, was er so dringend benötigte. Inzwischen befinden sich die beiden Hündinnen auf einer Pflegegestelle auf Fuerteventura, wo sie gepäppelt und beschmust werden. Jetzt kann das Leben für die Beiden neu beginnen. Über Hope kann ihr Pflegefrauchen folgendes berichten:

Hope ist wirklich ein liebenswertes und freundliches Podi-Mädchen, die die Pflege und Aufmerksamkeit in vollen Zügen geniest. Zurzeit wird sie noch mit einer speziellen Creme behandelt, damit ihre wunden Hautstellen abheilen können. Sie ist ein , der einfach nur dankbar ist, dass er eine zweite Chance zu leben bekommen hat. Ihre Lebenskraft steigt, sie genießt die Gesellschaft von Menschen und Hunden und fängt an, an Spielen Gefallen zu finden.

Hope ist besonders glücklich, wenn Faith bei ihr ist. Die beiden müssen zusammen durch eine harte Zeit gegangen sein. Hope verlässt sich auf Faith. Sie folgt ihr und mag es, wenn sie weiß, wo sie ist. Zukünftig wird Hope sicher unabhängiger werden und sich sicherer fühlen mit ihrer neuen Freiheit und ihren neuen Freunden.

Hope liebt die Aufmerksamkeit, auch schmust sie sehr gerne. Sicherlich ist sie in der Vergangenheit sehr schlecht behandelt worden, aber sie ist immer noch bereit, Menschen zu vertrauen und macht keinen scheuen Eindruck gegenüber Fremden.

Hope geht gut an der Leine – sie liebt die kurzen, täglichen Spaziergänge. Weiterhin fährt sie problemlos im Auto mit. Hope hat bereits ältere Kinder kennengelernt und hatte keinerlei Probleme mit ihnen.

Hope ist eine wundervolle Podenca, und ihr Wille zu überleben ist übermächtig. Sie hat nach einem denkbar schlechten Start ins Leben einen starken Charakter bewiesen und ihr Leben verdient ein Happy End bei Menschen, die ihr Liebe, Vertrauen, Sicherheit und Hoffnung geben.

Kontaktdaten
Verein: Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Kontaktperson: Tanja Waschkowitz
Email: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de
Webseite: http://www.tierhilfe-fuerteventura.de

sunshine hat geschrieben:Neues von Hope:

Hope hat sich aktuell eine Verletzung an der Achillessehne (Ruptur) zugezogen. Wir suchen dringend tierliebe Paten, die uns dabei helfen die Kosten für die notwendige OP (am 14.5) und die im Anschluss erforderliche Physiotherapie zu finanzieren.

Bild

Beschreibung/Lebenslauf: PS A., geb. 05/11, Hündin. Auf der Pflegestelle seit 03/13

HOPE – SIE HAT DIE HOFFNUNG AUF EIN BESSERES LEBEN NICHT AUFGEGEBEN!!!

Hope & Faith wurden auf Fuerteventura am Straßenrand gefunden. Sie lagen völlig bewegungs- und nahezu leblos dort. Die Kollegen, die sie fanden, dachten schon, dass die beiden Hündinnen tot waren – doch sie lebten !!! Ihr Gesundheitszustand war sehr kritisch – abgemagert, dehydriert und von Parasiten übersät. Sie hatten überall dreckige und blutige Verletzungen und Kratzer. Die Pfotenballen waren wund und blutig. Hope musste ins Auto getragen werden. Sie war nicht mehr in der Lage selbständig laufen. Wir gehen davon aus, dass die beiden Hündinnen ausgesetzt wurden und längere Zeit auf der Suche nach Futter und Wasser unterwegs waren.

Durch das lange Hungern war Hope stark untergewichtig, lethargisch und dehydriert und sie wirkte wie eine alte Dame. Ihre Augen waren tief in ihrem Schädel versunken und ihr Lebensmut war fast nicht mehr existent.

Beide Podi-Mädchen wurden umgehend in die Tierklinik gebracht. Hope bekam sofort Infusionen, Antibiotika und Entzündungshemmer. Eine Spezialernährung mit Vitamin-Ergänzung wurde ebenfalls verordnet, um ihrem Körper das zu geben, was er so dringend benötigte. Inzwischen befinden sich die beiden Hündinnen auf einer Pflegegestelle auf Fuerteventura, wo sie gepäppelt und beschmust werden. Jetzt kann das Leben für die Beiden neu beginnen. Über Hope kann ihr Pflegefrauchen folgendes berichten:

Hope ist wirklich ein liebenswertes und freundliches Podi-Mädchen, die die Pflege und Aufmerksamkeit in vollen Zügen geniest. Zurzeit wird sie noch mit einer speziellen Creme behandelt, damit ihre wunden Hautstellen abheilen können. Sie ist ein Hund, der einfach nur dankbar ist, dass er eine zweite Chance zu leben bekommen hat. Ihre Lebenskraft steigt, sie genießt die Gesellschaft von Menschen und Hunden und fängt an, an Spielen Gefallen zu finden.

Hope ist besonders glücklich, wenn Faith bei ihr ist. Die beiden müssen zusammen durch eine harte Zeit gegangen sein. Hope verlässt sich auf Faith. Sie folgt ihr und mag es, wenn sie weiß, wo sie ist. Zukünftig wird Hope sicher unabhängiger werden und sich sicherer fühlen mit ihrer neuen Freiheit und ihren neuen Freunden.

Hope liebt die Aufmerksamkeit, auch schmust sie sehr gerne. Sicherlich ist sie in der Vergangenheit sehr schlecht behandelt worden, aber sie ist immer noch bereit, Menschen zu vertrauen und macht keinen scheuen Eindruck gegenüber Fremden.

Hope geht gut an der Leine – sie liebt die kurzen, täglichen Spaziergänge. Weiterhin fährt sie problemlos im Auto mit. Hope hat bereits ältere Kinder kennengelernt und hatte keinerlei Probleme mit ihnen.

Hope ist eine wundervolle Podenca, und ihr Wille zu überleben ist übermächtig. Sie hat nach einem denkbar schlechten Start ins Leben einen starken Charakter bewiesen und ihr Leben verdient ein Happy End bei Menschen, die ihr Liebe, Vertrauen, Sicherheit und Hoffnung geben.

Nachtrag Ende April 2013:

Leider hatte Hope auf der Insel einen Unfall und hat sich dabei eine Verletzung an der Achillessehne zugezogen (Ruptur). Das arme Podi-Mädchen wird umgehend in eine Pflegestelle nach Deutschland ausfliegen, um das Ausmaß der Verletzung abzuklären und schnellstens eine entsprechende Therapie/Versorgung (operativ oder konservativ) einzuleiten.

Aktualisierung Mai 2013:

Hope konnte inzwischen auf ihre Pflegestelle nach Deutschland ausfliegen und wurde dort umgehend einem Tierarzt vorgestellt. Dabei hat sich leider ergeben, dass es sich bei der Verletzung um eine Komplettruptur der Achillessehne handelt, die umgehend in einer renommierten Tierklinik operativ versorgt werden muss. Die OP findet am 14.5 statt. Die Kosten für den Eingriff mit anschließender Physiotherapie belaufen sich auf ca. 1200 Euro.

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE HOPE DAHER MIT EINER PATENSCHAFT!!!

Vielen herzlichen Dank, ihr Team der THF

Kontaktdaten
Verein: Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Kontaktperson: Tanja Waschkowitz
Email: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de
Webseite: http://www.tierhilfe-fuerteventura.de

sunshine hat geschrieben:Neues von Hope:

Bild

Hope wurde am 14.5 in der Tierklinik Hofheim vorgestellt – für 12 Uhr war eigentllich die OP eingeplant. Zunächst wurde die Maus aber nochmal gründlich untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass sich inzwischen ein Narbengewebe gebildet hat, wodurch die Sehnenenden an einer kleinen wieder Verbindung haben bzw. waren noch einige intakte Sehnenfasern vorhanden. Das Narbengewebe ist stark geschwollen und verdickt aber es hat Stabilität!!! Hope versucht sogar schon wieder das Bein zu belasten.

Somit hat uns die Klinik nach langer Beratung empfohlen, eine konservative Therapie zu versuchen. Das heißt … Hope wurde gestern nicht operiert. Sie bekommt jetzt intensive Physiotherapie zur Stärkung der Muskulatur und zur Behandlung des Narbengewebes. Begleitend erhält sie eine medikamentöse Behandlung mit einem entzündungshemmenden und schmerzstillenden Präparat. Eine Wiedervorstellung in der Tierklinik Hofheim erfolgt in 6 Wochen.

Die konservative Therapie (Diagnostik, Medikamente, Physiotherapie) kostet insg. ca. 800 Euro – ein Betrag, der leider auch für uns nicht einfach zu stemmen ist!

Deshalb wären wir dankbar über tierliebe Spender, die uns dabei helfen die Therapiekosten für Hope zu finanzieren.

Wir bitten sie daher erneut um Ihre Hilfe:

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE HOPE DURCH EINE PATENSCHAFT ODER DURCH EINE SPENDE!!!

Einzahlungen bitte unter dem Betreff: „Spende für Hope“ auf das Spendenkonto der Tierhilfe Fuerteventura e.V. vornehmen. Danke!

Kontaktdaten
Verein: Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Kontaktperson: Tanja Waschkowitz
Email: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de
Webseite: http://www.tierhilfe-fuerteventura.de

Hier ist ihr Vermittlungsthread:

Hope – Podenca

Tags: , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>