” Hund der Woche ” – Galga Guapa

on Mina» Mo Nov 26, 2012 4:35 am

Bild

Bild

Bild

Guapa, ca. 2010 geb., 59 cm, Rüden +, Hündinnen +, Katzen (noch kein Verträglichkeitstest vorhanden, kann auf Wunsch gemacht werden), Kinder +

Update April 2012:

Guapa wurde in einer groß angesetzten Aktion von Tierschützern aus den Händen eines Mannes befreit, der über ….. auf einem kleinen, offenen Gelände hielt. Oft ohne Wasser und Futter waren die jedem Wetter ausgesetzt, viele verängstigt, krank und verletzt.

Wir nahmen Guapa, Preciosa und Linda zu uns – in einem desolaten Zustand. Übersäht mit Entzündungen und kahlen Stellen, ängstlichen Augen und hervorstehenden Rippen.

Guapa erholte sich von ihren Traumata am schnellsten und war nach ein paar Tagen schon wie ausgewechselt.

Wir empfinden sie als eine sehr sanfte und liebe Galga, die einfach ein Herz aus Gold besitzt. Sie liebt Kuscheleinheiten und Lob so sehr, dass sie im Handumdrehen an der Leine laufen lernte! Unsere Helfer haben wirklich tolle Arbeit geleistet und Guapa wird von Tag zu Tag schöner und fröhlicher.

Fast könnten wir meinen, sie hätte all das nie erlebt wenn wir sie sogar auf fremde Menschen offen und freudig zugehen sehen.

Das sind für uns wunderbare Momente, in denen wir sehr, sehr stolz sind auf unser Windhundmädchen!

Galgas sind leider sehr schwer zu vermitteln, was uns alle sehr traurig macht.

Nach all dem was unsere “Hübsche” erlebt hat drückt das Team ganz, ganz fest die Daumen. Wir wünschen uns alle von Herzen, dass dieses tapfere Seelchen bald ein Zuhause findet – denn Guapa weiß nicht, dass es etwas gibt, was noch schöner ist, als El Cobijo – Menschen, die nur für sie da sind und ein Zuhause, ohne Beton und Stahl.

Unsere Texterin hat sich einen Brief ausgdedacht, für unsere Guapa…Möge er das richtige Herz erreichen! Das ist es, was wir für unsere Sternschnuppe alle hoffen! Viel Glück, liebe Guapa!
Man hat mich Guapa getauft, hier im “Unterschlupf” El Cobijo… Das heißt “die Hübsche”.

Als ich hier ankam war ich das ganz sicher nicht. In meinem Fellchen waren kahle Stellen und überall standen die Knochen heraus. Dort wo ich geboren bin gab es nicht oft zu Essen. Erst hier habe ich gelernt, was ein Unterschlupf ist. Wir waren unter freiem Himmel, ob es stürmte, die Sonne brannte oder ob es bitter kalt war. Preciosa und ich haben uns am Anfang ganz nah aneinandergekuschelt und in unserer Hütte versteckt wo es so schön warm war, auf einmal, und wunderbar geborgen. So etwas hatten wir zuvor noch nie gesehen. Die neuen Menschen machten uns ein wenig Angst, hatten wir doch sonst nur Schläge gekannt und “den Mann” gemieden. Wenn ER kam verhieß dies nichts Gutes…

Ich merkte sehr schnell, dass El Cobijo und die Menschen hier anders sind. Ich bin ihnen so dankbar und freue mich jeden Tag, hier zu sein! Könnt ihr euch das vorstellen? Ich kann schon an der Leine laufen und werde immer sehr gelobt weil ich das so toll kann.

Meine lieben Menschen hier sagen immer, ich sei sehr hübsch geworden und sehe aus wie ein “”…Ich weiß nicht was das ist, aber wenn sie das sagen hört sich das immer ganz edel an. Überhaupt gebe ich mir sehr Mühe alles richtig zu machen…Wisst ihr, ich möchte einfach nie, nie wieder dahin zurück wo ich hergekommen bin. Jeder Tag hier ist kostbar und ich genieße meine Pfoten-Freunde und einfach jeden Menschen… Gestreichelt zu werden ist etwas soooo schönes, davon kann ich gar nicht genug haben.

Die Leute hier sagen, es gäbe da draußen noch etwas schöneres als El Cobijo. Das heißt “Zuhause” sagen die Menschen und dass mich eines Tages jemand abholt, um dorthin zu gehen. “Du bist ein Stückchen Glück, kleine Guapa und eines Tages verliebt sich jemand unsterblich in deine Knopfaugen…Du wirst schon sehen…”.

Seitdem warte ich. Jeden Tag. Auf das was sie Zuhause nennen…

Deine Guapa

Preciosa und Guapa zeigten sich am ersten Tag völlig traumatisiert und verstecken sich aneinandergekuschelt in ihrer Hundebox, als wollten sie sich gegenseitig nach all dem Schrecken ein bißchen Wärme und Sicherheit schenken. Ihre Blicke zeugten von dem zahllosen Leid, das sie gesehen haben müssen.
Ihre schmalen Körper sind ausgemergelt und tragen deutliche Spuren der Unterernährung, sowie einige kleinere Wunden und Entzündungen. Dennoch sind sie beide wirklich wunderschön, im typischen -Look weiß-gestromt mit kleinen Rosenöhrchen. Man kann erahnen, zu welcher Schönheit und Grazie diese beiden Galga-Mädchen in den richtigen Händen noch aufblühen können.

Das Team ist ganz aufgeregt und tief bewegt als sich schon am zweiten Tag unsere Galgas draußen sonnen und sich streicheln lassen. Ganz zart, ganz vorsichtig. Diese Momente waren unbeschreiblich. Begegnungen zwischen den Welten, ohne Worte und doch wurde soviel ausgetauscht. Wir verstanden in ihren Blicken, dass sie zum ersten Mal in ihrem Leben Zärtlichkeit von einem Menschen erlebten und sie sahen in unseren Tränen, dass nun ihr Leben endlich beginnen würde. Über dem Platz herrschte die erfüllte Stille eines magischen Momentes…

Linda ist unsere dritte Galga im Bunde. Sie war schon am ersten Tag offener, hatte schnell Vertrauen und Hoffnung gefasst. Dieses mutige und intelligente Mädchen traute sich gleich ein bißchen mehr. Linda trägt das schöne goldene Rotbraun eines Magyar Vizsla und hat die typischen, goldigen Knopfaugen eines Whippet.

Kontakt für Deutschland:

Sandra Witte

Email: info@tierschutzprojekt-lavida.de

Telefon: 0173/9628161

Kontakt für die Schweiz:

Jackie Ritter

Email: jackie.ritter@tierschutzprojekt-lavida.de

Telefon: (0041) 44 780 80 17

http://www.tierschutzprojekt-lavida.de

Hier ist ihr Vermittlungsthread:

http://galgo-in-not.de/forum/viewtopic.php?f=69&t=33074

Tags: , , , , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>