USA: Für Isaiah den Greyhound kam jede Hilfe zu spät

Vor einem Jahr scheiterte eine Gesetzesvorlage in Florida zur Entkopplung von und anderer Arten von Glücksspiel am letzten Tag der Legislaturperiode. Obwohl die Gesetzesvorlage mit überwältigender Mehrheit in beiden Kammern, dem Repräsentantenhaus und dem Senat angenommen wurde, verlor ihre Durchsetzung in den letzten Stunden an Fahrt und das Gesetz wurde letztendlich nicht beschlossen. Es brach mir das Herz, weil ich wusste, dass als Ergebnis der Nichtverabschiedung dieser wichtigen Vorlage grundlos weitere würden leiden und sterben müssen.

Im Kampf für die Greyhounds in Florida haben wir eine starke und vielfältige Koalition geschlossen. Unterstützt werden wir von der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals, der The Humane Society of the United States, Adoptions of Florida und von Zeitungen überall im Land. Das Vorhaben wurde auch von Rennstreckenbetreibern unterstützt, die mit Live-Rennen Geld verlieren. Unsere Koalition bleibt auch heute stark und ich bin optimistisch, dass wir diese Vorlage zur Entkopplung doch noch in ein Gesetz umwandeln können. Dieser Wechsel kann, für die auf den Rennstrecken Floridas, nicht früh genug kommen.

Traurigerweise mussten einige Hunde grundlos leiden, weil das Gesetzes zur Entkopplung in dieser Legislaturperiode nicht verabschiedet wurde.
Zum Beispiel starb in Flagler am 10. Juli der vierjährige Greyhound mit Namen Kiowa JSK Isaiah. Den staatlichen Aufzeichnungen entsprechend kollabierte er, nachdem er ein Rennen gewonnen hatte und erlitt einen tötlichen Herzinfarkt. Isaiahs Tod wäre zu verhindern gewesen, denn in der Tat hätte die Entkopplung bereits im Jahr 2011 zum Gesetz werden können und Isaiah könnte heute auf einer Couch irgendwo im Lande bei einer liebevollen Familie liegen.

Bild

Für den Greyhound Isaiah kam die Entkopplung nicht früh genug. Ich weiß, dass Greyhoundrennen unter Umständen in Florida beendet werden, es ist jedoch fraglich, wie lange es dauern wird und wie viele Hunde noch Opfer dieser Tatenlosigkeit werden.

In den letzten beiden Jahren kam der einzige Widerspruch gegen die Entkopplung von den Greyhoundzüchtern. Es ist klar, die Züchter haben ein direktes finanzielles Interesse an der Beibehaltung der aktuellen Situation. Die aktuelle Situation ist in Wirklichkeit eine staatliche Subvention für ihr quälerisches Geschäft, und sie werden alles Notwendige tun, um den Status beizubehalten. Diese Greyhoundzüchter haben es geschafft, eine kleine Gruppe von Greyhoundadoptanten zu überzeugen, erschreckende Taktiken anzuwenden, um gegen die Entkopplung zu opponieren. Sie haben alle Arten von wüsten Beschuldigungen aufgestellt bis hin zu der falschen Behauptung, dass die Entkopplung den Greyhounds Schaden zufügen würde.

Die Wahrheit aber ist, dass das Nichtstun in Florida den Greyhounds schadet. Hunde wie Isaiah können nicht länger warten. Es ist höchste Zeit für die Entkopplung, so dass Tausende von Greyhounds die zweite Chance bekommen, die sie verdienen.

Quelle: http://www.grey2kusa.org/
Übersetzung: Hey W.

http://www.progreyhound.de/

Zum Thema in den Foren
Tags: , , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>