Streuner, Opfer der Straße

 

Ungefähr tausend Tiere sterben jeder Tag überfahren auf den spanischen Straßen. Die Allgemeine Verkehrsleitung (DGT), schätzt dass jährlich etwa 300.000 durch Verkehrsunfälle ums Leben kommen und auch die La Asociación de Empresas de Conservación y Explotación de Infraestructuras (ACEX) bestätigt, dass jeden Tag ca. 1000 Tierleichen von den Straßen geborgen werden.
75 % der Unfälle ereignen sich während der Nacht wegen unangemessener Geschwindigkeiten und schlechter Sicht.Quelle:Igualdad Animal

Was würden Sie tun, wenn Sie einen angefahren sehen? Ihn liegen lassen, mit zertrümmerten Knochen, inneren Vereltzungen, Hautabschürfungen, den Blick abwenden, weiterfahren und vergessen? Sicher nicht, jeder Tierfreund würde helfen, so auch die Tierschützer von Sofia El Refugio Escuela.

Die Behandlung so schwer verletzter ist kostspielig, Tierklinik, Operationen, Rehabilitationsmaßnahmen, Kosten die von der meist leeren Vereinskasse nicht zu tragen sind, die Tierschützer wissen es und schauen trotzdem nicht weg, helfen wo immer es nötig ist, sie glauben an ihre Arbeit, dass das was sie tun richtig ist.

Die Behandlung der letzten Opfer einer Kollision haben viel Geld gekostet, Sofia El Refugio Escuela bittet um Unterstützung bei den Tierarztkosten für Goku, Sirena, Sunday und Salvi. Die Tierarztrechnungen können Sie auf folgender Webseite einsehen: Rotos en la carretera

Sirenas erste Schritte

Sofia El REfugio-Escuela

Kontakt: sofia@elrefugioescuela.com

Quelle

www.sos-galgos.net

 

Zum Thema im Forum:

http://www.galgo-in-not.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=29960 

Tags: , , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>