OCHO, der gerettete erhängte Galgo

Dienstag, 15. Januar 2008
Tierschützerinnen erstatten Anzeige aufgrund des Erhängens eines in Gerena, der halb erstickt gerettet wurde

GERENA (SEVILLA), 5. Janauar (EUROPA PRESS) -

Die Organisationen ‘Sofía- El Refugio-Escuela’ und ‘Asociación Andaluza para la Defensa de los Animales (Asanda)`zeigten heute das Erhängen eines Galgos in der sevillianischen Ortschaft Gerena an, nachdem sie diese Woche bereits einen dieser Art schwer verletzt gerettet haben, bei dem versucht wurde, ihn mit einem Seil zu erhängen.

In ihrer Erklärung gegenüber Europa Press hat eine der Wortführerinnen der Organisationen konkretisiert, dass einige Personen der Gemeinde sie vom Vorhandensein des Galgos ” in sehr schlechtem Zustand” benachrichtigt haben, bei dem das Erhängen mittels eines sehr feinen Seils versucht worden war.

Nach ihrer Einschätzung hat das Tier etwa vier oder fünf Stunden am Seil gehangen, von dem es sich selbst mit seinen Zähnen befreite.
Allerdings verblieb die elastische Schnur ihm weiterhin um seinen Hals, wo es sich nach etwa zwölf Tagen mehr als zwei Zentimeter tief in den Hals zu versenkte und eine “praktisch todbringende” Wunde verursachte.

Infolge des Aufhängversuchs erlitt der Hund eine Nekrose des Halsgewebes, weswegen er einer Operation unterworfen werden musste, in der auch die Würmer beseitigt wurden, die sich in seinen Wunden festgesesetzt hatten.
Desweiteren befand sich der – der den Namen von ‘Ocho’ erhalten hat – im Schockzustand und war ausgetrocknet, nachdem er mindestens eine Woche verbrachte, ohne zu essen, da seine Verletzungen es verhinderten.

Der Tierarzt, der konsultiert wurde, stellte fest, dass der Hund eine Verstümmelung in den Ohren erlitten hatte und dass sein Eigentümer den Mikrochip, den das Tier im Hals trug mit der Hilfe eines Messers beseitigt hatte. Zur Zeit macht er gesundheitliche Fortschritte.

Die Tierschutzorganisationen haben vor der Servicio de Protección de la Naturaleza (Seprona) in Aznalcóllar Anzeige erstattet, die für dies Angelegenheit zuständig ist, um weitere Ermittlungen voranzutreiben und den Eigentümer zu identifizieren.
Außerdem haben sie daran erinnert, dass dies der dritte vergleichbare Fall in den letzten Monaten ist, in welchem die Behörden “die Ohren vor dem verschlossen haben “, was in ihrem Straßen geschieht. Sie kritisieren, dass die Eigentümer “einen Freibrief bekommen”, vor einer Autorität, die nichts macht, um dies zu vermeiden.

(Übersetzung)

Orignalbericht Europapress (spanisch)

LG
Dominic

Zum Thema HIER klicken
oder: sos-galgos.net

Tags: , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>