Die Rettung eines Hundes aus einem Brunnen und sein Retter

Freitag, 20. Juni 2008
Die Rettung eines Hundes aus einem Brunnen und sein Retter

Ein Feuerwehrmann aus Medina del Campo bei dem Versuch einen zu retten im Brunnen eingeklemmt.
16.06.08, Patricia González, Medina del Campo

Ein wegeworfener Hund in einem Brunnen, dessen Retter gestern die Feuerwehr von Medina del Campo alarmierte. Um 11:30 begannen die Profis mit der Rettung aus einem 12 Meter tiefen Brunnen im Randgebiet von Velascálvaro, ganz in der Nähe der Villa de las Ferias. Die Rettung dauerte über eineinhalb Stunden, da Carlos David Parienta Zarzuela, ‘Jimmy’, erfahren in ähnlichen Unterfangen während seiner gesamten Laufbahn als Feuerehrmann, im Brunnen stecken blieb. Jimmy konnte das Tier retten, saß jedoch im Brunnen fest und musste mit Hilfe von seinen Kameraden und einigen Mitgliedern der Protectora de Animales Scooby befreit werden.

Es begann am Samstagabend, als Daniel Lopez Garcia seine Hündin Rusca in einem Pinienwald nah Medina del Campo spazieren führte. Als Rusca sich dem Brunnen näherte, begann sie zu bellen. Daniel sagte: „ Wir hörten kein Gebell aus dem Brunnen, aber als wir näher kamen hörten wir das Winseln“. Dann, als Daniel herunter schaute, sah er die Umrisse eines kleinen Tieres. Sofort rief er die Guardia Civil und Fermín an, Präsident der Protectora de animales Scooby. Sie vermuten, dass der Hund seit zwei oder drei Tagen dort unten war. Die Rettung konnte erst am folgenden Tag beginnen, da es einiges zu koordinieren gab, aber Medina del Campos Feuerwehr fuhr so bald wie möglich in den Außenbezirk von Velascálvaro, sehr nah bei der Villa de las Ferias, in den Pinienwald.

Dort befand sich, auf dem Grund des 12 Meter tiefen Brunnens, ein ausgesetzter . Carlos David Pariente Zarzuela, auch bekannt als ‘Jimmy’, brauchte mehr als eineinhalb Stunden, um den zu befreien, weil er schließlich selber im Brunnen feststeckte. Viele von euch werden sich aus den letzten Brunnenrettungen, über die Scooby im Jahr 2005 berichtet hat, an Jimmy erinnern. Mit Unterstützung der Feuerwehr und dem Scooby-Team konnten beide, Jimmy und der , wohlbehalten aus dem Brunnen geholt werden. Traurig berichtete Jimmy, dass dort unten zwei Säcke mit toten Hunden lägen.

Noch trauriger und bestürzender ist, dass dies sehr häufig vorkommt und Fermín sagt: „ Das Aussetzen von Tieren nimmt im Sommer zu. Diese Brunnen sind Tierfriedhöfe und es ist weit verbreitet, die Tiere in Brunnen zu werfen, anstatt sie auf den Feldern auszusetzen.

Der gerettete Galgo namens “Jimmy“ wurde in sein neues Zuhause bei Scooby gebracht um sich von dem schrecklichen Erlebnis zu erholen.

Quelle: scoobymedina.com

Zum Thema HIER klicken
Tags: , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>