Der Wahnsinn nimmt kein Ende

Montag, 19. Januar 2009
Quelle & Zitat: www.sos-galgos.net

Topic -Forum HIER!

8.Januar, Badajoz
Bild

Galga, vermutlich wurde sie von einem Auto angefahren.

9.Januar, Sevilla
Bild

über , an das Tor des Tierheims gebunden, über den Zaun geworfen, Alltag, nicht nur in der Arca de Noé Sevilla, Alltag in , am Ende der Jagdsaison, in allen Tierheimen der Provinzen, wo die Jagd mit Galgos praktiziert wird.

11.Januar, Sevilla
Bild

Galga, sie befindet sich neben anderen Hunden bei einem tierlieben Drogenabhängigen in Sevilla, dieser wird von einer Tierschützerin regelmäßig besucht, die Tiere versorgt, man befürchtet aber, Galgueros könnten auf die Galga aufmerksam werden.
Kontakt bitte bei mir erfragen: nfo@sos-galgos.net

12. Januar, Martos
Bild

Bild

Bild

Galgos als Kettenhunde in einer Ziegelei, im Sommer geben die Öfen eine enorme Hitze ab, dort drinnen befinden sich noch einige Welpen sowei ein , der Besitzer will die Tiere nicht herausgeben.

13.Januar, Jerez
Bild

Der Wettlauf mit dem Tod hat begonnen, nicht nur hier, die Perreras sind voll mit Galgos, wie viele wird man töten? Dies war nicht der einzige Notruf.

15.Januar, Aragón

Bild

Galga mit 6 Welpen von ca. 2 1/2 Wochen in einem baufälligem Gebäude welches bald abgerissen werden soll, man sucht dringend eine Pflegestelle für die Familile.

15. Januar, Alguazas
Bild

Von der Straße aufgelesen, er hinkt, vermutlich ein alter, schlecht verheilter Bruch.

15.Januar, Badajoz
Bild
Dieser Galga konnte nicht mehr geholfen werden, man musste sie einschläfern.

16.Januar, Cordoba
Bild

Diese Galga wird seit drei Monaten immer wieder gesehen, noch konnte sich niemand ihrer annehmen.

17.Januar, Pedro Munoz
Bild
Das Tierheim wurde von der Guardia Civil über einen angefahrenen Galgo benachrichtigt, man hoffte, noch helfen zu können, aber die Hilfe kam zu spät. Tag für Tag auf Spaniens Straßen….
Dies sind nur einige der Nachrichten die mich jeden Tag erreichen, wann nimmt dieser Wahnsinn ein Ende? Die Tierschützer vor Ort sind verzweifelt, die Ignoranz der Verantwortlichen ist groß, es gibt kein Tierschutzgesetzt welches die Galgos schützt, kein Gesetzt was das unkontrollierte Züchten unterbindet, wir fordern eine Reform des Strafgesetzbuches, nicht nur für die Galgos.

Kampagne

Bild

Siehe auch:
Legale Misshandlung von Tieren in Spanien

Thema: http://www.sos-galgos.net/2009-01-19/der-wahnsinn-nimmt-kein-ende.html

 

     
Tags: , , , , , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>