TV Beitrag über das Leiden der spanischen Windhunde

” Dieser Fernsehbeitrag, entstanden in Zusammenarbeit mit El Refugio Escuela erläutert eindrucksvoll das Leiden der . Alle Arten der Misshandlungen werden aufgezählt, der Tod der ist vielflältig. Aufgrund der perversen Fantasie der Galgueros zur Tötung der ist der Ausdruck “Klavierspielen” entstanden. Der der für seinen “schlechten” Dienst an seinem Herrn mit dem Leben bezahlen soll, wird so aufgehangen, dass die Pfoten minimal den Boden berühren. Während der verzweifelt Halt auf festen Untergrund suchend, um sein Leben ringend an einem Baum hängt, erinnert das Zappeln mit den Pfoten an die schnellen Tastenschläge eines Klavierspielers. Diese Tötungsart ist besonders grausam da der Todeskampf unendlich lange dauern kann. Viele streunende werden mit schrecklichen Wunden am Hals aufgefunden, man hat ihnen, bevor man sie “zum Teufel jagte”, den Mikrochip herausgeschnitten. Auch abgeschnittene Ruten oder Ohren sind durchaus üblich.
Ebenso findet Lejia, ein gängiges Putzmittel, Verwendung. Es wird injiziert und das Tier stirbt qualvoll.
El Refugio Escuela plädiert für ein Verbot der Jagd mit Galgos, ein schwieriges Unterfangen.


In gibt es schätzungsweise 490000 Galgos und 170000 Besitzer, laut Tierschützern werden Jahr für Jahr 50000 Galgos entsorgt.
Es geht um sehr viel Geld, aufgrund der Galgos werden jährlich ca. 1000 Millionen Euro umgesetzt und 27000 Arbeitsplätze stehen im direkten Zusammenhang mit ihnen.
Von Tierschützern wurden dem Ministerium für Umwelt 100000 Unterschriften zur Abschaffung der Jagd mit Galgos vorgelegt, die Federación Española de Galgos hat 140000 Stimmen dagegen präsentiert.
Franciso Salamanca bestreitet die Angaben der Tierschützer. Er spricht von 84000 Galgos die an Wettkämpfen Teilnehmen und meint die Galgos sterben im Durchschnitt mit 10 Jahren und Monaten eines natürlichen Todes.
Seltsamerweise finden man selten verlassene Galgos die Alter als 3 bis 4 Jahre sind.
Ein richtig guter Galgo der an Wettkämpfen teilnimmt, kann einen Wert bis zu 60000 Euro haben, dementsprechend oft werden Galgos gestohlen, 2006 wurden der Guardia Civil 1250 gestohlene Galgos gemeldet.”

 Quelle: sos-galgos.net

Tags: , , , , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>