Reisebericht – Refugio Casas Ibanez

Quelle & Zitat: Karin Oldenburg von http://www.galgohilfe-casas-ibanez.org/

Der komplette Reisebericht kann Hier runtergeladen werden, bzw. hier:
http://galgo-in-not.de/Download/Refugio_Casas_Ibanez.pdf

Und hier die Textversion, ohne Bilder:

Zitat:

Ihr Lieben!
Queridos todos!

Wir haben mal wieder eine Reise getan und davon möchte ich euch berichten. Und da ich diesmal selbst „mit von der Partie“ war, wird es heute etwas länger (aber es ist spannend – versprochen!) J:

De nuevo hemos organizado un transporte y sobre él os quiero informar.Como yo misma tomé parte,será algo más largo que lo acostumbrado.

Schon im November habe ich mit der Organisation des Transportes begonnen – erstmal mit der Festlegung des Zeitpunktes. Als ich dann noch für den vorgesehenen Zeitraum einen 25 €-Flug buchen konnte, beschloss ich (nach Rücksprache mit allen Beteiligten) kurzerhand dieses Angebot wahrzunehmen, zwei Tage länger dort Zeit zu haben und dann mit Rudi und vielen Hunden zurück zu kommen. Schon länger hatten unsere fleißigen Spendensammler mir angedeutet, dass sie wieder einiges auf Lager hätten und dass die Zeit allmählich reif sei, die vorhandenen Bestände nach Casas Ibanez zu schaffen. So wurden auch diesbezüglich Termine festgelegt und die konkrete Planung begann. Folgender Zeitplan: Rudi fährt am 10.1., ich fliege am 10.1., ich bin nachmittags gleichen Tages in C-I, Rudi am 11.1. nachmittags. 12.1. einpacken, 13.1. Ankunft in Bonn ca. in der Mittagszeit.

Ya en Noviembre empecé con los preparativos del transporte,de comienzo con fijar la fecha.Al encontrar y reservar además para esas fechas un vuelo de 25,00€ ,me decidí (después de hablar con todos los participantes)sin vacilar a aprovechar esa oferta,permanecer allí dos días más y regresar con Rudi y los perros.Ya de antemano me habían dado a entender nuestras diligentes buscadoras de donativos que tenían algunas cosas almacenadas y que ya era hora de llevar hasta Casas Ibáñez lo recogido. Con respecto a esto también fijamos fecha y la planificación empezó a concretarse.Los planes fueron: Rudi comienza el viaje el 10.01.,yo vuelo el 10.01. y estoy al atardecer del mismo día en Casas Ibáñez y Rudi el 11.01 por la tarde.El 12.01.los perros se meten en sus cajas,el 13.01. llegamos a Bonn por la tarde.

Schon bald stellte sich heraus, dass ich nicht alleine fliegen würde – Heike aus Schopfloch wollte mich begleiten und „ihre“ Welpen sozusagen selbst abholen. Allerdings würde sie nicht mit dem Transporter zurückfahren (das wäre auch arg eng geworden – ist ja nur ein kleines Autochen), sie würde am 12.1. per Flieger nach Stuttgart sausen (schließlich sollte sie ja am 13.1. morgens ihre Pflege-Kinder in Bruchsal abholen).

Pronto se perfila que no voy a viajar sola,Heike de Schopfloch me quiere acompañar y,por así decirlo,recoger ella misma a sus cachorros.Pero ella no regresará con el transporte (hubiera sido algo estrecho ya que el coche no es muy grande) sino que volvería en avión a Stuttgart el 12.01.(tenía que recoger a sus cachorros acogidos el 13.01.por la mañana en Bruchsal)

Kurz nach Neujahr kam Nicola aus dem Raum Bielefeld zu uns nach Bonn mit einem Wagen voller Spenden – überwiegend Futter – und Hans hatte ganz gut daran zu schleppen, bis alles hier im Anbau stand.

Poco después del Año Nuevo llegó Nicola a Bonn procedente de la zona de Bielefeld con un auto lleno de donativos.Sobretodo comida y Hans tuvo bastante que arrastrar hasta tener todo metido en casa.

Danke Nicola fürs Sammeln und Herfahren und Danke allen lieben Spendern! Gracias, Nicola, por recoger y traer todo hasta aquí y gracias a los donantes!

Inzwischen bekam ich von Tanja nicht nur die Nachricht, dass eine ganz liebe Spenderin 800 € an uns überwiesen hatte, damit wir einen weiteren Monat unseren Pfleger Juan bezahlen können, sondern auch, dass sie bereits eine immense Menge an Futterspenden bereitstehen hat – ich weiß gar nicht mehr die genaue Menge, ich glaube, es waren so gegen 500 kg!:

Mientrastanto recibí de Tanja no sólo la noticia de que una muy amable donante nos había ingresado 800 €,para que pudiésemos pagar a Juan un mes más ,además de tener preparada una gran cantidad de comida.Ya no sé la cantidad exacta pero eran unos 500 Kg !

Am 8.1. kam Rudi zum Spenden und Boxen einladen zu uns nach Bonn. Anschließend fuhr er zu Christa nach Koblenz, die ihr Gartenhäuschen zum Spendenlager umfunktioniert und inzwischen keinen Platz mehr hatte. So fuhr er von mir weg:

El 9.01.llegó Rudi a Bonn para cargar los transportines y los donativos.Finalmente se dirigió a Koblenz,dende vive Christa y la que transformó su casita en el jardín en un almacén de donativos y en la que ya no cabía absolutamente nada más.Así se despidió de mí:

(Sorry – ein bisschen unscharf – Perdón,está poco nítida)

Und so sah es aus, als er Christa verließ:

Y así iba cuando se despidió de Christa:

Danke an Christa und ihre lieben Spender!

Gracias a Christa y a sus amables donantes!

Anschließend fuhr er zu Tanja nach Nörvenich, um die ca. 500 kg Futter zu laden:

Posteriormente se dirigió a Nörvenich,donde vive Tanja,para cargar los 500 Kg de comida:

Auch hier großen Dank an Tanja, die alles bei den Spendern abgeholt und einen Großteil ihres Wohnzimmers als Lager dafür zur Verfügung gestellt hat, und an die großzügigen Spender!

También aquí muchas gracias a Tanja,que recogió todos los donativos y que dispuso una parte de su sala como almacén.También a los donantes!

Es hat übrigens nur mit Ach und Krach alles ins Auto gepasst!

Todo cupo en el coche a duras penas!

Am 9.1. rief Rudi mich vormittags an und sagte mir, sein Auto stünde mit einem gebrochenen Tragegelenk in der Werkstatt – die Spenden habe er in einer Spedition untergestellt. Mir ist bald der Kaffee aus dem Gesicht gefallen, als ich das hörte! Aber am Nachmittag war sein Auto wieder heil – allerdings musste der arme Rudi alles wieder reinpacken – GANZ ALLEINE!!!

El 9.01. me llamó Rudi para comunicarme que su coche estaba estropeado en el taller,los donativos los había dejado en una empresa de transportes.Casi se me cayó el café al suelo cuando oí esto.Por la tarde estaba su coche reparado y el pobre Rudi tuvo que volver a meter todo en él.COMPLETAMENTE SOLO!!!

An diesem Abend kam Heike mit ihrem Mann Joa und einem Auto voller Spenden und noch einer großen Box (eine Spende von Doris – danke Doris!) und zwei Meerschweinchen für Fiona (sorry, habe vergessen ein Foto zu machen – war schon im Reisefieber!). und am Morgen des 10.1. brachte Maria uns zum Flughafen Köln/Bonn, denn Hans musste bei den Hunden bleiben (Goya bleibt nicht allein ohne seine Menschen).

Esa tarde llegó Heike con su esposo Joa y un coche lleno de donativos y un gran transportín(un donativo de Doris-gracias Doris)y dos conejillos de ìndias para Fiona(perdón,olvidé hacer una foto,estaba ya nerviosa por el viaje )y la mañana del 10.01. nos llevó María al aeropuerto de Colonia/Bonn,al tener que quedarse Hans con los perros (Goya no se queda solo sin sus personas).

Wir hatten einen angenehmen Flug und waren sehr gespannt, wie es inzwischen im Tierheim aussieht (Heike war das erste Mal mit oben), und wir haben uns viel vorgenommen, was wir alles tun wollten in der kurzen Zeit. Zum Glück holte Maria Dolores uns mit dem Auto am Flughafen in Valencia ab, denn die Box von Doris war riesengroß. Allerdings war das Auto ein kleines Auto und die Box passte kaum hinein. So musste die Lehne der Rückbank vorgekippt werden, damit die Kofferklappe noch zuging. Das hatte zur Folge, dass Heike und ich nur schräg und nach vorne gebeugt die fast zweistündige Fahrt von Valencia nach Casas Ibanez hinter uns bringen mussten. Natürlich fuhren wir direkt zum Tierheim. Nora und Rex, die vorne angebunden waren, begrüßten uns freudig. Und auch der kleine alte Pluto, der frei war, hat sich ein bisschen gefreut, uns zu sehen.

Tuvimos un vuelo muy agradable y estábamos curiosas por saber cómo estaba todo en la Protectora(para Heike fue la primera subida) e hicímos muchos planes,todo lo que queríamos hacer en el poco tiempo.Por suerte nos vino a buscar MD con un coche al aeropuerto de valencia,ya que la caja de Doris era enorme.Aunque el coche era bastante pequeño y con problemas pudimos meter la caja dentro,echándo el respaldo del asiento trasero hacia adelante para poder cerrar la puerta del maletero.Esto significó que Heike y yo tuviésemos que viajar las casi dos horas de trayecto que hay de Valencia hasta Casas Ibáñez inclinadas para adelante.Naturalmente nos dirigimos a la protectora.Nora y Rex,atados delante de la puerta,nos saludaron amistosamente.También Pluto,que andaba por allí suelto,se alegró de vernos.

Es war nicht abgeschlossen, aber Juan war nicht zu sehen. Also zeigten wir Heike erstmal unsere tollen Hunde, z.B. den schönen Simbad mit seiner tollen Freundin Calima

No estaba cerrado pero a Juan no se le veía por ningún lado.Le enseñamos a Heike nuestros hermosos perros,p.ejemplo Simbad y su amiga Calima.

,

Dulcinea und Morgana, die auch schon länger bei uns sind und noch nicht eine Anfrage hatten

Dulcinea y Morgana,que ya están bastante tiempo con nosotros y todavía nadie se interesó por ellas.

,

Eras (Mika), die in einer Zelle sein musste, weil sie frisch kastriert war, zudem noch angebunden, weil sie sonst über die Türe springt

Eras(MIka),que tenía que estar en un chenil porque estaba recién castrada.Además estaba atada ,para evitar que saltase

,

ein kleiner Neuer, der noch keinen Namen hat – ein Welpe, ein richtiges kleines Bärli

un pequeño nuevi inquilino,que todavía no tenía nombre,un cachorro con el aspecto de un osito

,

und Ardilla.

Y Ardilla.

.

Es wurde dann relativ schnell ungemütlich – der übliche nachmittägliche scharfe Wind kam auf, die Sonne verschwand langsam und es wurde unangenehm kalt. So machten wir noch einen kurzen Gang mit Nora, Rex und Ardilla. Auf dem Rückweg durch das Industriegebiet sahen wir zwei Hunde laufen, einer kam zu uns, ein junger Bub, schwarz-braun mit Schlappohren, vielleicht ein halbes Jahr alt, und ein kleiner Brauner, der sich aber etwas entfernt hielt. Maria Dolores fragte Arbeiter, ob die Tiere ihnen gehören. „Nein“ hieß es, „die laufen hier schon eine ganze Weile rum“. Einem Mann fiel sein Autoschlüssel runter, der kleine Braune kam, griff sich den Schlüssel und verschwand und die ganze Männermeute rannte hinterher. Das Schlappohr haben wir mitgenommen.

Pronto se volvió desagradable la estancia allí al comenzar el viento de la tarde,el sol desapareció lentamente y empezó el frio.Dimos un corto paseo con Nora,Rex y Ardilla.De regreso por el Polígono Industrial vimos dos perros correr,uno joven vino a nosotras,negro y marrón con orejas colgantes,quizás de unos seis meses y otro pequeño marrón,que se mantenía alejado.MD preguntó a unos trabajadores,si los perros eran de ellos.No,dijeron,están por aquí ya algún tiempo.A un hombre se le cayeron las llaves del coche al suelo,el pequeño marrón las cogió y desapareció con ellas y todo el grupo de hombres corrieron tras él.Al de las orejas grandes nos lo llevamos.

,

Heike hat ihn Beppi getauft.

Heike le puso de nombre Beppi.

Maria Dolores brachte uns ins Hotel, in dem wir ein supertolles Doppelzimmer bezogen – d.h. eigentlich eher schon fast ein kleines Appartment. Dort haben wir später dann auch gemeinsam zu Abend gegessen, das Vergangene, das Gegenwärtige und den folgenden Tag besprochen. Maria Dolores erzählte uns von einem Jäger, der seine Galga abgeben will, weil sie nicht schwanger werden will. Sie ist ein ganz junges Tier noch, ca. 1,5 Jahre alt. Er wollte sie zur Zucht. Er hat 19 Welpen/Junggalgos bei sich, sagte Maria Dolores. Diese Hündin wollten wir am nächsten Abend holen. Aber vorher waren wir mit Evagrio in Albacete verabredet und dann um 15.30 Uhr mit Carmen in Madrigueras. Und an dem Nachmittag würde ja auch Rudi ankommen. Papuchi, Mamuchi und Unay, die aus Segovia, die wir vor einiger Zeit übernommen hatten und die jetzt mitreisen sollten, waren immer noch nicht angekommen – ich hatte gehofft, sie seien schon in Madrigueras. Maria Dolores wartete auch immer noch auf eine Antwort aus Segovia. Auch die Hunde aus Ciudad Real, die mitreisen sollten, waren noch nicht da. Ein war noch nachgemeldet worden – auch er musste noch hoffentlich rechtzeitig mit MRW ankommen. Ich machte mir langsam Sorgen, dass die Boxen nicht ausreichen würden – wir waren bereits bei 31 Tieren. So saßen wir lange und hatten viel zu erzählen und es war weit nach Mitternacht, als wir zu Bett gingen.

MD nos llevó al hotel,del que ocupamos una estupenda habitación doble,es casi como un pequeño apartamento.Allí cenamos juntas esa noche,hablando del pasado,presente y futuro día .MD nos contó de un cazador que quiere entregarnos su galga porque esta no se queda preñada.Es un animal joven,de unos 1,5 años.La quería para criar con ella.Tiene 19 galgos jóvenes,dijo MD.A esta perra queríamos recoger la próxima tarde.Pero primero teníamos una cita con Evagrio en Albacete y a las 15.30 con Carmen en Madrigueras.Y esa misma tarde llegaría Rudi.Los perros de Segovia ,Papuchi,Mamuchi y Unay,de los que nos hicimos hace algún tiempo cargo y los que iban a viajar con nosotros,todavía no habían llegado.Yo esperaba que estuviesen ya en Madrigueras.MD esperaba todavía una respuesta de Segovia.Tampoco los perros de Ciudad Real,que también deberían viajar con nosotros,habían llegado.Esperaba que último perro que habían apuntado para el transporte fuese trasladado por MRW a tiempo.Empecé a preocuparme de que los transportines no fuesen suficientes pues ya teníamos 31 animales.Estuvimos mucho tiempo sentadas juntas charlando y bien pasada la medianoche nos fuimos a la cama.

Am 11.1. machten Heike und ich einen kleinen Dorf-Rundgang, kauften ein wenig ein und besuchten die Katzen-Futterstellen. Leider bin ich ohne Kamera losgegangen – es waren so wunderschöne Katzen dabei!

El 11.01. dimos Heike y yo una pequeña vuelta por el pueblo,compramos algunas cosas y visitamos los comederos de los gatos.

Lamentablemente no tenía mi camara.Había unos gatos preciosos.

Um elf Uhr holte Maria Dolores uns am Hotel ab und wir fuhren nach Albacete, um uns mit Evagrio im Cafe de Paris zu treffen. Natürlich haben Heike und ich nicht sehr viel von dem Gespräch zwischen Evagrio und Maria Dolores verstanden. Was ich aber verstand war, dass irgendwann mein Handy klingelte. Es war Rudi, unser Fahrer. Ich bin fast vom Stuhl gefallen, als er mir erzählte, was passiert war! Sein Wagen war aufgebrochen worden, seine Tasche war geklaut und das ganze Transportgeld, noch 1070 Euro, waren weg …! Das sei auf einem Parkplatz kurz vor Valencia passiert.

A las 11. nos recogió MD del hotel y salimos hacia Albacete,para encontrarnos con Evagrio en el Café Paris.Naturalmente que ni Heike ni yo entendimos mucho de la conversación entre Evagrio y MD.Lo que sí entendí es que mi móvil sonaba.Era Rudi,nuestro conductor.Cuando me contó lo que le había pasado casi me caigo de la silla.Habían forzado su coche y le habían robado su cartera con todo el dinero del transporte,1070 euros habían desaparecido.Eso tuvo lugar en un aparcamiento cerca de Valencia.

Es half ja nichts, tun konnten wir jetzt eh nichts. Also fuhren wir nach Madrigueras und schauten uns dort die Anlage und die Tiere an und lernten Carmen, ihren Mann und ihren Sohn mit dem „seltenen“ Namen Juan kennen.

Como no podíamos hacer nada, nos pusimos en marcha hacia Madrigueras para conocer la protectora,a Carmen,su esposo e hijo, que tiene el raro nombre Juan

Eine tolle Anlage – ich könnte fast neidisch werden! Was könnten wir alles mehr tun, wenn wir so was Tolles hätten …! Unsere kleinen Galgoletten, die mitreisen sollten, sind tatsächlich -Mixe – irgend etwas Schweres hat sich da an die -Mama rangemacht. Die Kleinen sind sehr, sehr kräftig!

Una estupenda protectora,casi sentí envidia!.Cuánto más no podríamos hacer nosotras de tener un lugar así.Nuestras pequeñas galguitas,que viajarán con nosotros,son realmente mestizas de galgo?.Algún animal grande tiene cartas en el asunto.Las pequeñas son muy fuertes.

Gegen 17.30 Uhr waren wir zurück am Tierheim, wo ich auch endlich unseren Juan kennenlernen durfte. Bald kam auch Rudi und wir begannen, die ganzen Futter- und anderen Spenden auszuladen. Juan freute sich sehr, Rudi wiederzusehen – und er freute sich riesig über all die tollen Sachen, die Rudi mitgebracht hatte J!

A las 17.30 estábamos de vuelta en la Protectora,donde por fín pude conocer a nuestro Juan.Pronto llegó Rudi y pudimos descargar los sacos de comida y otros donativos.Juan se alegró mucho de volver a ver a Rudi y de ver las estupendas cosas que éste había traido J.

Und es wurde auch allerhöchste Zeit, dass Futter kam – im Refugio hatten wir nur noch eine große Tonne voll – das hätte nicht mal mehr für eine halbe Woche gereicht!

Y la comida llegó a justo tiempo pues en el Refugio sólo quedaba un tonel lleno de pienso,que no hubiese llegado a una media semana.

Es war spät, als wir vom Tierheim zum Hotel zurückkamen und das Wetter war ekelhaft – eiskalter Wind und Eisregen, der uns auf den 20 Metern vom Auto bis ins Hotel peitschend durchnässte. So verschoben wir das Abholen der jungen Galga beim Jäger im Dorf auf den nächsten Tag.

Era tarde cuando regresamos de la Protectora al hotel y hacía un tiempo asqueroso,un viento frio y lluvia helada que nos caló al correr los 20 metros que nos separaba del coche al hotel.Retrasamos el ir a recoger esa tarde a la joven galga y lo dejamos para el día siguiente.

Die Hunde aus Segovia und Ciudad Real waren immer noch nicht angekommen, wir wurden allmählich unruhig. Maria Dolores telefonierte noch einige Male hin und her – sie würden morgen, am Reisetag, kommen. So ließen wir uns in der Hotelhalle nieder zu einem kleinen Drink mit Tapas und warteten auf das Abendessen.

Los perros de Segovia y Ciudad Real todavía no habían llegado y empezamos aponernos nerviosas.MD telefoneó un par de veces de un lado a otro.Los animales llegarían el mismo día de la salida.Nos sentamos en la recepción del hotes esperando la hora de la cena mientras tomabamos unas tapas y bebíamos algo.

Am Samstagmorgen, 12.1., trieb uns die Unruhe aus dem Bett. Heike wurde gegen 9 Uhr von Maria Dolores abgeholt, denn unsere Reisehunde waren noch nicht gechipt. Ich wollte mich um 10 Uhr mit Rudi im Foyer treffen, um mit ihm zum TH rauf zu fahren. Dann wären sie dort mit dem Chippen fertig gewesen, Rudi wäre mit Juan nach Madrigueras gefahren, die dortigen Hunde zu holen und Heike und ich hätten endlich Fotos von den unsrigen Tieren gemacht.

El Sábado 12.01.por la mañana la intranquilidad nos sacó de la cama.Hacia las 9 vino MD a recoger a Heike pues nuestros perros todavía no llevaban el chip.Yo me quería encontrar con Rudi a las 10 en la recepción,para subir con él a la protectora.Entonces ya habrían terminado de poner los chips,Rudi viajaría con Juan hasta Madrigueras para cargar los perros y Heike y yo haríamos por fín las fotos de nuestros perros.

Nur leider kam Rudi nicht um 10 Uhr – ich hab mich dann von Maria Dolores abholen lassen. Rudi war nämlich schon um halb neun im Tierheim gewesen und ist mit Juan nach Madrigueras gefahren – er hatte mich schlicht vergessen L!

Lamentablemente Rudi no vino a las 10,MD vino a recogerme.Rudi había llegado a la Protectora a las 9 y salió con Juan hacia Madrigueras.Me había olvidado simplemente L!

Natürlich waren unsere Hunde immer noch nicht gechipt – und dann klingelte Maria Dolores’ Handy – die Hunde aus Segovia und die kleine „Nachmeldung“ aus Ciudad Real waren im Dorf angekommen und sie musste sie holen.

Naturalmente nuestros perros no tenían todavía el chip.El teléfono de MD sonó:los perros de Segovia y Ciudad Real habían llegado al pueblo y ella tenía que ir a recogerlos.

Inzwischen sammelten sich einige Menschen an – Marta, Ana, Evagrio mit seiner Frau, noch weitere Personen, die ich aber nicht kenne, und endlich konnte ich auch Carlos kennen lernen, der Dulcinea und Morgana in Valencia rettete und zu uns brachte. Das war gut – denn er spricht Deutsch! So war er Rudi und mir eine große Hilfe, denn Maria Dolores war so im Stress, dass sie mit uns spanisch und mit den Spaniern deutsch sprach – das aber letztlich doch nicht wirklich zur „Völkerverständigung“ beitrug J!

Mientrastanto habían venido algunas personas,Marta,Ana,Evagrio con su esposa,otras personas que yo no conozco y,por fí,pude conocer a Carlos,el que salvó y nos trajo a Dulcinea y Morgana de Valencia.Muy bueno que hablase alemán.Así pudo ser una gran ayuda para mí y Rudi pues MD estaba tan liada que con nosotros hablaba español y con los españoles alemán,lo que contribuyó poco al entendimiento entre los pueblos J.

Derweil kamen auch Rudi und Juan aus Madrigueras zurück – die zwei Hunde aus Ciudad Real, die mitreisen sollten, waren mittlerweile dort angekommen. Maria Dolores kam mit ihrem kleinen Corsa mit den Galgos Mamuchi, Papuchi und Unay und der kleinen Nataly, ein niedliches kleines Wuschelchen. Schnell wurde über die Papiere geschaut und mit dem Chippen begonnen. Evagrio hatte das Chiplesegerät vergessen und musste noch schnell ins Dorf zu Juanmanuel, dem Dorftierarzt, um sich eins auszuleihen.

Mientratanto habían regresado Rudi y Juan de Madrigueras,también habían llegado los dos perros de Ciudad Real que iban a viajar.MD,con los galgos Mamuchi,Papuchi y Unay y la pequeña Nataly,una pequeña linda peluda,todos en su pequeño Corsa .Con rapidez se controlaron los pasaportes y se empezó a poner los chips.Evagrio había olvidado el lector de microchips y fue rapidamente al consultorio veterinario de Juan Manuel,el veterinario del pueblo,para que le prestase uno.

Nena, das kleine Rotti-Mädchen von Yvonne H., das Juan für 2 Wochen bis zur Reise bei sich im Hause gepflegt hatte, musste nun einsteigen und aus Murcia kamen diese wunderschönen 2 Pointermix-Mädels, die immerhin wenigstens in ein deutsches Tierheim wechseln durften. Ihre beiden Geschwister warten noch in Murcia – ich hoffe, dass sie bald jemanden finden, denn diese beiden mitreisenden Hündinnen waren einfach nur traumhaft!

Nena,la pequeña rottweiler de Ivonne H.,que Juan había tenido en su casa durante dos semanas hasta el día del viaje,subió por fín.Las dos hermosas hembras pointer de Murcia,también.Ellas cambiaban de Albergue e iban a uno alemán.Dos de sus hermanas esperan todavía en Murcia.Espero que encuentren pronto alguien pues las dos que viajan con nosotros son preciosas!

Mit ca. einer Stunde Verspätung nahmen wir Abschied von all den netten Menschen und den wunderbaren Tieren, von denen wir leider so viele dort lassen mussten und starteten um 13.20 Uhr Richtung Tarragona, wo wir noch drei Hunde zuladen sollten.

Con casi una hora de retraso nos despedimos de todas estas simpáticas personas y de los preciosos animales,de los que tantos tuvimos que dejar y a las 13.20 rodábamos en dirección a Tarragona,donde teníamos que cargar otros tres perros.

Ich brauchte bis kurz hinter Valencia, um wieder halbwegs zur Ruhe zu kommen. Dann begann ich, alle Pässe durchzusehen und nach Abladeorten zu sortieren. Bei den Ciudad Real-Hunden fehlte die Bescheinigung über die Herkunft der Hunde und die letzte tierärztliche Untersuchung. Die Madrigueras-Welpen hatten alle keine Tollwut-Impfung – jedenfalls stand nichts in den Pässen. Und in der Bescheinigung war das Datum der letzten tierärztlichen Untersuchung nicht ein Tag vor der Abreise (wie es sein müsste) und es fehlte der Stempel des Tierarztes. Na prima – hoffentlich würden wir nicht kontrolliert! Zu Nataly, der „Nachmeldung“ fehlten mir noch die Abholer-Daten, damit ich die Leute informieren kann, wann wir ankommen. Also rief ich bei der Ansprechstelle für diesen Hund an. Ich bekam eine Telefonnummer, die diese Daten haben sollte – ich konnte aber niemanden erreichen. Gut – dann eben erstmal nicht …! Für die Zuladung in Tarragona musste ich auch noch telefonieren – und erreichte natürlich auch niemanden. Also rief ich wieder Maria Dolores an und bat sie, dass sie eine andere oder richtige Telefonnummer von dort herausfindet. Es war schon dunkel, als wir an der vereinbarten Tankstelle standen – ca. eine halbe Stunde mussten wir warten. Einer der Hunde im Auto, ein kleines Tierchen, machte ununterbrochen Radau – fiepste, heulte und bellte, und hopste in seiner Kiste, dass das ganze Auto wackelte. Alle anderen waren ruhig. Schließlich wurden die drei Hunde doch noch gebracht, wir luden ein und fuhren weiter. Ein paar Kilometer vor La Jonquera hielten wir an, um endlich mal etwas zu essen – das war irgendwie völlig ausgefallen den ganzen Tag über.

Necesitá llegar casi hasta Valencia para tranquilizarme un poco.Entonces empecé a mirar los pasaportes y clasificarlos según el lugar de bajada.En los perros de CiudadReal faltaba el certificado sobre la procedencia de los perros y la última revisión médica.Los perros de Madrigueras no tenía ninguno la vacuna antirrábica -o faltaba en sus pasaportes.Y la última revisión médica no tenía como fecha de la misma un día antes de la salida(como debería de ser) y faltaba también el sello del veterinario.Estupendo!.Ojalá no nos controlen.De Nataly,la última ,faltaban los datos de la persona que la recogería,para que yo pudiese llamarlos para ponerlos sobre aviso de nuestra llegada.Llamé a la persona de contacto para ese animal.Me dieron un número de teléfono en el que me darían las informaciones necesarias pero no conseguí hablar con nadie.Bien,por el momento se queda así.Para la carga en Tarragona también tenía que llamar por teléfono y tampoco conseguí a nadie.Tuve que llamar a MD para que indagara si el número era correcto o se hiciese con otro.Ya era de noche cuando llegamos a la estación de servicio que habíamos fijado como lugar de encuentro.Tuvimos que esperar una media hora.Un pequeño perro del transporte llevaba buen jaleo,gimoteaba,lloraba,ladraba y saltaba en un transportín de modo que todo el coche se movía.Los otros estában tranquilos.Finalmente llegaron los tres perros,los cargamos y seguimos el viaje.Un par de quilómetros antes de llegar a La Junquera paramos para poder comer algo,lo que habíamos olvidado hacer durante todo el día.

Die Fahrt durch Frankreich war ruhig und angenehm – es war stockfinster und wenig Verkehr auf den Autobahnen. Kurz hinter Lyon wurde es tödlich einsam – es schien fast, als gäbe es nur uns, den Asphalt und die Nacht. Ab ungefähr Besancon wurde es neblig – erhöhte Aufmerksamkeit war gefordert. Aber das war auch gut so, denn das so Dahin-Fahren ist wirklich sehr ermüdend. Ich war sehr stolz auf unseren Rudi – er fuhr und fuhr und fuhr und schien gar nicht müde zu sein. Wir haben uns über Gott und die Welt unterhalten und plötzlich war es soweit, dass ich die ersten Abholer für Bad Krozingen anrufen musste. Ich glaube, es war so um fünf Uhr herum.

El viaje a través de Francia fue tranquilo y agradable.Era una noche oscura y había poco tráfico en las autopistas.Poco después de Lyon la soledad era de muerte,parecía que sólo nosotros existíamos,el asfalto y la noche.Hacia Beçancon empezó la niebla y fue necesario prestar más atención.Pero mejor así.El viajar largo tiempo cansa mucho.Estaba muy orgullosa de nuestro Rudi,que rodaba y rodaba sin ,al parecer, cansarse.Hablamos de tantos temas y,de pronto,ya tuve que hacer la primera llamada para los

que tenían que venir a recoger a su animal en Bad Krozingen.Creo que eran alrededor de las cinco.

Als wir am vereinbarten Treffpunkt ankamen, warteten sie schon auf uns. Lauter superliebe Menschen, die mir wohltaten und die sich über die Ankunft ihrer Hunde freuten. Leider war es noch viel zu dunkel, um Fotos zu machen. Es war eine große Freude zu sehen, wie Papuchi, Mamuchi, unsere kleine Luna und Klein-Nena, das Rottweiler-Mädchen so herzlich empfangen wurden! Und für mich gab es den ersten Kaffee – Yvonne H. hatte ihn uns mitgebracht. Aber wir hatten Eile. So schauten wir schnell, ob unsere Hunde noch Wasser wollten und ob die Boxen gereinigt werden müssten. Aber keiner wollte trinken und die Boxen waren so gut wie sauber. Dann brachen wir schnell wieder auf in Richtung Bruchsal.

Cuando llegamos al lugar indicado ya nos estaban esperando.Gente muy amable,que me agradaron y que se alegraba de la llegada de sus perros.Lamentablemente era muy de noche para hacer fotos.Fue muy emotivo ver el encuentro entre Papuchi,Mamuchi,la pequeña Luna y la cachorra Nena.Y para mí hubo el primer café.Ivonne H.lo había traido para nosotros.Pero llevábamos prisa ,mirámos rápido si nuestros perros querían agua y si era necesario limpiar los transportines .Pero ninguno quería beber y los transportines estában casi limpios.Salimos rápidamente en dirección a Bruchsal.

Heike war ja auch inzwischen schon zuhause – sie war ja am Vorabend noch nach Stuttgart geflogen. Sie rief ich also zuerst an. Doris stand schon mit ihrem Wohnmobil auf der Raststätte, um Chiquitina und Pluto abzuholen – fehlte eigentlich nur der Abholer für Nataly und die Tierheimleute für die beiden Pointermixe. Und tatsächlich – es ging jemand ans Telefon! Gut, wurde gesagt, wir sind in zwei Stunden da.

Heike ya estaba en casa,había volado la tarde anterior a Stuttgart.La llamé la primera.Doris ya estaba con su caravana en el restaurante de la autopista para recoger a Chiquitina y a Pluto.Faltaba sólo la persona que tenía que recoger a Nataly y las personas de la protectora que recogerían a los dos pointer mix.Y realmente,alguien cogió el telefono!.Bien,dijo la persona,en dos horas estámos allí.

Es war immer noch neblig, aber so langsam kam das Tageslicht durch. Und mein Hintern brummte schon gewaltig vom langen Sitzen. In Bruchsal angekommen, war das Wohnmobil natürlich nicht zu verfehlen – Heike und Joa waren auch schon da und die Leute vom Tierheim, die die beiden Pointermix-Mädels abholen sollten, hatte ich auch nicht erreichen können. Ich hoffte, dass Anja das geschafft hatte. Nach einer herzlichen Begrüßung mit Heike, Joa, Doris und Paul wurden einige Hunde ausgepackt – Heike hatte mal wieder ihrer Leidenschaft gefröhnt und sich 6 Welpen ausgesucht!

Todavía hacía mucha niebla pero lentamente la luz del día la atravesaba.Y mi trasero gruñía por permanecer tanto tiempo sentado.Una vez en Bruchsal la caravana fue fácil de localizar,Heike y Joa también estában allí,a las personas de la Protectora que recogerían a las dos pointer-mix hembras no las pude contactar.Esperaba que Anja lo hubiese conseguido.Tras un cariñoso saludo con Heike,Joa,Doris y Paul descargamos algunos de los perros.Heike dió gusto a su afición y había elegido seis cachorros!

Doris packte Chiquitina aus – meine Güte, was für ein tolles Hündchen! So lebensfroh und lustig!!!

Doris sacó a Chiquitina,Dios mio,qué perro tan simpático! Tan alegre y juguetón!

Mit Pluto war es nicht so einfach – inzwischen waren die Leute vom Tierheim gekommen, um die beiden Pointermixe abzuholen, die Abholer von Nataly hatten inzwischen verlauten lassen, dass sie wegen defektem Auto nicht kommen könnten, und ich hörte Pluto schreien, als Doris und Paul ihn aus seiner Box holen wollten. Naja – und dann war Pluto plötzlich unter Doris’ Wohnmobil …Ab da war es natürlich rum mit Bilder machen – da hatte ich nicht mehr die Nerven zu …Joa rettete die Situation, und obwohl er gebissen wurde, schaffte er es, Pluto unter dem Wohnmobil hervor zu holen und ihn in einer Transporttasche von Doris zu verstauen. Für Nataly war immer noch nichts entschieden – ich fragte die Leute vom Tierheim, ob sie Nataly unterbringen könnten, aber das ging auch nicht. Polizei fuhr dauernd um uns herum – schließlich haben wir gemacht, dass wir weg kamen. Ich war ehrlich gesagt etwas sauer – was sollten wir denn jetzt mit Nataly machen? Kurz vor Alzey wurde ich aber angerufen, dass Nataly in Bonn abgeholt würde.

Con Pluto no fue tan fácil.Mientrastanto habían llegado las personas de la protectora para recoger a las pointer-mix,los de Nataly habían dejado vislumbrar que,por tener el coche un defecto no podrían venir y yo oí chillar a Pluto cuando Doris y Paul lo quisieron sacar de su transportín y,de repente se encontraba Pluto bajo la caravana de Doris.A partr de ahí no hubo posibilidad de hacer fotos,me fallaron los nervios.Joa salvó la situación y,aunque fue mordido,consiguió sacar a Pluto de su escondite y meterlo en una caja de transporte que había traido Doris.Sobre Nataly todavía no había tomado ninguna decisión.Pregunté a las personas de la protectora,si ellas no podrían cobijarla.Pero no era posible.La policía rondaba a nuestro alrededor,así decidimos poner los pies en polvorosa.Yo estaba,sinceramente,algo enfadada.Qué podíamos hacer ahora con Nataly?.Poco antes de Alzey me llamaron para comunicarme que a Nataly la vendrían a buscar en Bonn.

Am Treffpunkt Alzey erwarteten uns wieder sehr sympathische Menschen, die sich schon riesig auf ihre Hunde freuten, aber dennoch Verständnis dafür hatten, dass ich erstmal ganz dringend aufs Klo musste J. Es waren die drei aus Tarragona, von denen zwei uns hier verlassen sollten. Ein Hund davon, eine Mini-Podenca mit Riesenohren, sollte ganz extrem vorsichtig und achtsam aus der Box geholt und doppelt und dreifach gesichert werden, da sie sehr ängstlich und auch sehr sprunggewaltig sein sollte. Als Rudi nun die Seitentür vom Wagen öffnete, verschlug es mir bald die Sprache – die Kleine hatte sich aus ihrer Box befreit und guckte von oben, auf einer der großen Boxen sitzend, auf uns herunter! Ich sagte nur noch „Ach du Scheiße …“ und sah im Geiste die Kleine schon davon düsen und entweder im Gebüsch oder auf der Autobahn verschwinden. Aber Rudi blieb ganz cool, sagte „Was machts du denn da oben“, kletterte in den Wagen, nahm die Kleine in den Arm und übergab sie sicher ihren Abholern – PUHHH …! Da hab ich ganz vergessen, Fotos zu machen … (Sorry!)

En el lugar de encuentro en Alzey nos esperaban de nuevo gentes muy simpáticas,que se alegraban mucho de la llegada de sus animales y que,no obstante se mostraron comprensivos con mi necesidad de encontrar,antes que nada, un servicio.Eran los tres de Tarragona,de los que dos aquí nos abandonarían.Uno de ellos,una mini podenca de enormes orejas,debía ser tratada con mucha atención al ser sacada de su caja y meterla en otra con tres seguros por lo menos pues el animal dijeron que es extremadamente miedoso y da ,al parecer, unos saltos extraordinarios.Cuando por fín Rudi abrió la puerta lateral me quedé muda de la sorpresa;la pequeña se había liberado de su caja y sentada en una de las cajas grandes miraba hacia abajo!.Sólo exclamé:vaya mierda! y ya veía a la pequeña salir de estampida para desaparecer detrás de un arbusto o correr en dirección a la autopista.Rudi conservó la calma y dijo “qué haces ahí arriba?”,subió a la furgoneta,la cogió en brazos y se la entrego a las personas que habían venido a recogerla.Uffffffff!!! y olvidé,naturalmente,de hacer fotos.Lo siento!

Das Stück von Alzey bis Bonn war dann doch etwas quälend – ich hatte das Gefühl, Beulen am Po zu haben, Rudi hörte schon den Weißkohl mit der Mettwurst rufen, den seine Freundin ihm versprochen hatte und mein Magen knurrte. Aber genau um halb zwei am Mittag trafen wir ein und wurden auch hier schon sehnsüchtig erwartet. Karina und Marco waren extra gekommen, um unsere Hunde zu sehen und mir einen dicken Burger zu bringen, damit ich nicht gänzlich vom Fleisch falle. Christiane war aus Hamburg gekommen, um ihre Unay und die kleine Amor zu holen und Olmo noch in seine Pflegestelle zu bringen. Aus Berlin kam eine Familie, die die Ciudad Real-Hunde abholten und die auch unsere Mami mit nach Berlin nehmen würden. Und auch Nataly wurde abgeholt. Rudi setzte nur die Boxen auf den Parkplatz und bat, gleich verschwinden zu dürfen – klar konnte ihm das niemand verwehren und die Boxen nahm ja eh Sandra mit. Also ging das „fröhliche Hundeauspacken“ los:

El tramo de Alzey hasta Bonn se hizo pesado,yo tenía la impresión de tener bultos en el trasero,Rudi oía llamar a la salchicha con la col blanca que le había prometido su amiga y mi estómago gruñia.Pero exactamente a la 1:30 llegábamos y éramos esperados con impaciencia.Karina y Marko habían venido sólo para ver nuestros perros y traerme un gordo Burger,para que no me cayese redonda.Christiane había venido de Hamburgo para recoger a Unay , la pequeña Amor y Olmo,al que acercaría hasta su casa de acogida.De Berlín vino una familia para recoger a los perros de Ciudad Real y que llevarían a nuestra Mami hasta Berlín.También Nataly fue recogida.Rudi dejó las cajas en el aparcamiento y pidió poder retirarse.Naturalmente que nadie se lo tomó a mal y los transportines se los llevó Sandra.Empezamos a sacar a los perros de sus cajas:

Zum Beispiel

Por ejamplo

Christiane und Unay – Christiane y Unay

Chantal und Djamila – Chantal y Djamila

Wanda: Olmo: India: Nataly:

Marina und Sandra hatten mächtig zu kämpfen mit Wanda, Marisol und Vaquilla – Marina y Sandra tenían que luchar con Wanda,Marisol y Vaquilla:

Herr Kuhnke mit dem Foxi aus Ciudad Real und unserer Mami – El Sr.Kuhnke con Foxi,de Ciudad Real,y nuestra Mami:

Frau Kuhnke mit Chico und Mosquetero aus Ciudad Real – La Sra,Kuhnke con Chico y Mosquetero de Ciudad Real:

Dann gab es allgemeines Umgucken, Beschnüffeln und was man halt noch so alles macht, wenn man sich trifft J

Después empezó una observación general ,olfateo y todo lo que se hace cuando hay un encuentro J

Und schließlich mussten noch die Boxen auseinander genommen und gesäubert werden. Es ist ruhig geworden auf dem Parkplatz – fast alle sind heim gefahren mit ihren Tieren – übrig sind Sandra, Marina, Christiane, Hans und ich und für ein paar Minuten noch Karina und Marco. Und natürlich unsere Hunde.

Finalmente desmontamos las cajas y las limpiamos.En el aparcamiento volvió la calma.Casi todos se han ido a casa con sus perros.Sólo quedan Sandra,Marina,Christiane,Hans y yo y durante un par de minutos más Karina y Marko.Y naturalmente nuestros perros.

Wir haben den Parkplatz fein sauber wieder verlassen, Sandra bekam mit Müh und Not die Boxen in ihren Bus, und Wanda, Marisol und Vaquilla fanden auch noch ein Plätzchen. Wir fuhren noch ein Stück bis zur Autobahn vor Christiane her, die nun noch den längsten Weg vor sich hatte – bis nach Hamburg.

El aparcamiento lo dejamos limpio,Sandra consiguió a duras penas meter todos los transportines en su bus y Wanda,Marisol y Vaquilla encontraron también sus puestos.Condujimos un rato por la autopista,delante de Christiane que tenía el trayecto más largo,hasta Hamburgo.

An dieser Stelle möchte ich mich wieder bei allen ganz, ganz herzlich bedanken – ohne euer aller Hilfe wäre das nicht möglich gewesen! Und wie immer gilt mein besonderer Dank Rudi, der wieder mal unsere Tiere auf dieser langen Strecke sicher in ihr neues Leben brachte!

Quiero aprovechar ahora para agradecer a todos la ayuda recibida.Sin vosotros no hubiese sido posible.Y como siempre quiero agradecer especialmente a Rudi que de nuevo haya transportado a nuestros animales por ese largo camino hacia una nueva vida!

Inzwischen habe ich von allen die Meldung bekommen, dass die Hunde soweit die Reise gut überstanden haben und es allen gut geht.

Mientrastanto ya me he enterado de que a todos nuestros perros les va bien y que han soportado sin grandes problemas las muchas horas del transporte.

Von Mami in Berlin wurde mir mitgeteilt, dass sie nicht, wie mir einst gesagt wurde, ca. 2 Jahre, sondern ungefähr 9 Jahre alt ist und schwerste Arthrose hat. Wie gut, dass sie bei einer Tierärztin in Pflege ist!

De Mami en Berlín me han comunicado que no tiene unos dos años ,como me aseguraron,sino que quizás tenga nueve y una difícil artrosis.Qué bueno que esté acogida en casa de una veterinaria.

Pluto, der in einem 5-Sterne-Tierheim in Niederbayern auf seine eigene Familie wartet, wirkt dort sehr traumatisiert, es wird aber täglich besser, berichtete mir Gabi. Ihn möchte ich Euch besonders ans Herz legen – er ist ein reizender alter Herr, der Zeit seines Lebens auf der Straße lebte und nie das Haus seines Herrn betreten durfte. Gerade er sollte seine letzten paar Jahre das an Liebe und Geborgenheit bekommen, was ihm sein ganzes Leben verwehrt wurde. Aber noch trägt er das ganze Leid der Welt in seinen Augen …

Pluto,que la Baja Baviera en una Protectora de cinco estrellas a su propia familia espera,da la impresión de estar muy traumatizado pero cada día le va mejor,me comenta Gabi.Os lo quiero recomendar con todo mi afecto.Èl es un encantador perro ya viejo que ha pasado toda su vida en la calle y nunca le permitieron pisar la casa de sus antiguos dueños.Precisamente él debería los últimos años de su vida recibir el cariño y los cuidados que toda su vida le han denegado.Pero todavía muestra en sus ojos una profunda tristeza…

Chiquitina knutscht derweil ihre Pflegemama auf Gut Aiderbichl nieder und es ist die Frage, ob sie jemals noch mal umziehen möchte.

Chiquitina se come a besos a su mamá de acogida en Gut Aiderbichl y la pregunta surge,de si querrá salir de aquí algún día.

Nela und Olmo sind bereits adoptiert, Wanda, Marisol und Vaquilla versuchen, sich mit den beiden Hunden von Sandra zu einem Rudel zu verbünden, Unay und Amor sind nur klasse und India ist auch eine süße kleine Zuckerpuppe. Von Heike höre ich, dass die sechs Welpen sich auch sehr gut machen – schön wäre, wenn gerade die Kleinen und die Alten bald ihr Lebensplätzchen fänden.

Nela y Olmo ya están adoptados.Wanda,Marisol y Vaquilla intentan con los perros de Sandra formar una manada,Unay y Amor son estupendas e India es una pequeña y dulce muñeca.De Heike escuché,que los seis cachorros se desarrollan muy bien.Sería ideal,si los pequeños y los viejos encontrasen pronto la casa definitiva.

India ist noch ein wenig ängstlich, aber bei Hans findet sie Schutz J

India tiene todavía miedo,pero en Hans encuentra protección J

Es war eine besondere Reise für mich und noch habe ich nicht alle Eindrücke richtig verarbeitet. Eines weiß ich sicher: sobald ich die Möglichkeit habe, werde ich wieder zu unseren Tieren in Casas Ibanez und Madrigueras reisen!

Para mí ha sido un viaje especial y todavía no he dijerido todas las impresiones.Una cosa tengo segura:en el momento que tenga de nuevo la posibilidad de viajar,visitaré nuestros perros en Casas Ibáñez y Madrigueras.

Euch und euren Tieren wünsche ich nun das Allerbeste – bleibt alle schön gesund!

A vosotros y a vuestros animales os deseo todo lo mejor y que sigáis disfrutando de buena salud!

Eure Karin

Vuestra Karin

www.galgohilfe-casas-ibanez.org

www.initiative-lebenswert.eu

www.windhund-musica.de

Karin Oldenburg

Phon: 0177-5217754

Tags: , , , , ,

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Schlagwörter kannst du nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>